Island ᐅ Wissenswertes über Land, Arbeit, Studium und Leute Islands


Wer eine Reise oder einen längeren Aufenthalt in Island plant, sollte vorher einiges beachten. Dies gilt auch für Studieninteressierte oder diejenigen, die einer beruflichen Tätigkeit nachgehen möchten. Die folgenden Abschnitte liefern dir die wichtigsten Informationen, die du dir vor Reiseantritt einholen solltest.

Wissenswertes über Island

Island ist eine parlamentarische Republik und ein nordeuropäischer Inselstaat im Nordatlantik. Die Haupstadt ist Reykjavik. Ca. Zwei Drittel der rund 319.600 Isländer leben in der Hauptstadt. Mehr als 10% des ca. 103.000 km² großen Landes bestehen aus Gletschern, was darin begründet liegt, dass der Inselstaat vulkanischen Ursprungs ist.

Geographie und Landschaft des Landes

Zu der Hauptinsel gesellen sich kleinere vorgelagerte Inseln wie die Westmännerinseln, Surtsey und Grimsey.

Islands Landschaft ist durchaus faszinierend. Geysire und Vulkane prägen das Bild, ebenso wie großflächige Gletscher. Sogenannte Basaltdecken bilden das Fundament der Inseln. Da sie auf einem ortsfesten Aufschmelzungsbereich der Erdkruste im Bereich des Mittelatlantischen Rückens liegen, ist die Erdkruste im Inselbereich auch heute noch aktiv. Daher sind Vulkanausbrüche einhergehend mit Erdbeben in Island keine Seltenheit. Der Süden Islands wird von Aufschüttungsebenen geprägt, die bis zu einer hügeligen unbewohnbaren Hochfläche anwachsen. Dort gibt es eindrucksvolle Wasserfälle zu bestaunen. An den restlichen Küsten des Landes reichen Fjorde weit ins Land.

Klima des Landes

Das Klima ist durch Ausläufer des Golfstroms gemäßigt. Im Januar beträgt die Temperatur durchschnittlich 0 °C. Mit einer mittleren Temperatur von 11 °C im Juli sind die Sommer recht kalt. Das Klima des Inselstaates wird von Stürmen, Nebel und viel Regen geprägt. Wälder findet man kaum, lediglich das Hochland ist gebietsweise mit Tundra und Mooren überzogen.

Sicherheit und Einreisebestimmungen

Island ist generell ein sicheres Land. Verbrechen gibt es kaum, bis auf einige wenige Überfälle oder Diebstähle. Handfeuerwaffen sind generell verboten. Das Vertrauen unter der Bevölkerung ist so groß, dass Autos und Häuser offen stehen. Die Gefahr in Island machen viel weniger die Menschen aus als die Naturgewalten.Heftige Wetterverhältnisse wie starker Regen oder Stürme machen spontane Ausflüge gefährlich. Auch sollte man die Landschaft nicht unterschätzen. Wasserfälle, Vulkane und Geysire sind beeindruckend, bieten aber auch genug Gefahren. Hinzu kommt die geringe Bevölkerungsdichte außerhalb der Hauptstadt. Wer in Not ist und Hilfe oder ärztliche Versorgung benötigt, muss oft weite nur schwer begehbare Wege in Kauf nehmen.

Bürger der EU und EWR benötigen für die Einreise kein Visum, für die Personengruppen reichen ein gültiger Reisepass oder Personalausweis. Für Kinder gilt die Pflicht zur Mitführung eines Kinderausweises. Zudem sollten die Dokumente bis zum Zeitpunkt der Ausreise noch mindestens drei Monate gültig sein. Zudem darf man sich als Tourist bis zu drei Monate in dem Land aufhalten. Wer gewisse Aktivitäten wie Reiten oder Angeln ausüben möchte, sollte seine Ausrüstung vorher desinfizieren lassen. Eine Bestätigung hierfür sollte mitgeführt werden, da dies zum Schutz der isländischen Flora und Fauna dient. Auch der Import von Lebensmitteln unterliegt gewissen Restriktionen. Fleisch darf nur in gekochter Form oder in Dosen importiert werden. Die Einfuhr roher tierischer Produkte ist gänzlich untersagt. Der Einfuhr von Haustieren bedarf es einer Genehmigung, eine vierwöchige Quarantäne nach Einreise ist vorgeschrieben.

Studieren und Arbeiten in Island

Wer in Island studieren möchte, sollte direkten Kontakt zu den dortigen Hochschulen suchen:

Doch auch einige deutsche Hochschulen bieten Austauschprogramme mit isländischen Hochschulen an. Informationen sollten bei den Hochschulen direkt eingeholt werden.

Arbeitssuchende dürfen bis zu sechs Monate im Land verweilen. Längere Aufenthalte bedürfen einer Registrierung bei der Meldebehörde (Registers Iceland), welche auch erst nach Anreise erfolgen kann.

Die Wirtschaft Islands lebt von der Aluminiumverarbeitung, dem Fischfang und dem Tourismus.

Reiseziele und Aktivitäten

In der Regel werden Reisende in Reykjavik ankommen und von dort aus Tagestouren in das Land machen. In der Hauptsaison sind fast alle Attraktionen mit geführten Touren zu erreichen. Interessante Attraktionen sind

Zusätzlich bietet Island eine spannende Vielfalt an sportlichen Aktivitäten. Neben Schwimmen, Wandern oder Reiten sollte man die zahlreichen Naturbäder genießen oder sich in einem Dampfbad oder der Sauna von den kalten Temperaturen erholen. An einigen Orten werden auch Ausflüge auf hohe See angeboten, in der Hoffnung die faszinierenden Wale sichten zu können.

Fazit

Island ist durchaus ein faszinierendes Land. Selten kann man so viele Naturschauspiele und sagenhafte Landschaften entdecken. Das kalte Klima sollte Besucher dabei jedoch nicht stören. Für Sportbegeisterte und Naturfreunde bietet Island jedoch perfekte Möglichkeiten zur Entdeckung und Erholung. Für Studierende sind Austauschprogramme sicherlich eine gute Möglichkeit, der direkte Kontakt zu den isländischen Hochschulen sollte jedoch gesucht werden. 




Dazu passende Inhalte

Kommentare (0)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Unser Team | Presse | Jobs